Revolutionen im 18. Jahrhundert - Wendepunkte der Geschichte


Zwei politische Ereignisse in der Neuen und Alten Welt prägten in entscheidendem Maß die Entwicklung des 18. Jahrhunderts und veränderten den Gang der Weltgeschichte: Die nordamerikanische Unabhängigkeitsbewegung mit der Gründung der USA (1776) und die Französische Revolution (1789). Beide Ereignisse hatten ihren Ursprung im Gedankengut der Aufklärung, der übergreifenden und umwälzenden kulturellen und geistigen Bewegung des 18. Jahrhunderts.
Bei unserer Betrachtung des 18. Jahrhunderts werden wir uns über diese beiden weltgeschichtlich bedeutenden Ereignisse hinaus auch den Wurzeln der Geschichte Kanadas sowie Persönlichkeiten und Entwicklungen nähern, welche die bayerisch-österreichische Geschichte geprägt haben. So werden wir u. a. den österreichischen Erbfolgekrieg mit dem Frieden von Füssen (1745) und die Persönlichkeit Kaiser Josephs II. (1765-90), der das Gedankengut der Aufklärung zu einer Leitlinie seiner Herrschaft machte, vorstellen. Beispiele aus der Literatur dieses Jahrhunderts sollen das Bild abrunden. 
Kein Kurs am 20.11., 18.12. sowie in den Ferien.


9 Abende, 06.11.2019 - 29.01.2020
Mittwoch, 17:00 - 18:00 Uhr
9 Termin(e)
Gerd Meyer
und Referenten
A140
Berufsschule Füssen, Dr.-Enzinger-Str. 7, 87629 Füssen, Raum 130, 1. OG
Kursgebühr:
30,00
Belegung: 
 (Plätze frei)