Vorsorgevollmachten - Betreuungsverfügungen - Patientenverfügungen


Informiert wird insbesondere über Vorsorgevollmachten, Betreuungsverfügungen und Patientenverfügungen.
Die Vortragende Frau Schwarzer schildert unterschiedliche Situationen, durch die jede(r) volljährige Bürger(in) in eine Lage geraten kann, in der sie/er wichtige, rechtliche Angelegenheiten des täglichen Lebens nicht mehr eigenverantwortlich entscheiden und/oder regeln kann. Der Gesetzgeber sieht für eine Situation, in der ein selbstbestimmtes Leben zeitweise oder auf Dauer nicht mehr möglich ist, nur zwei „Vertretungsberechtigungen“ vor:
-    eine umfassende rechtsgeschäftliche Vertretungsmacht (Vollmacht) oder
-    die gerichtliche Anordnung einer Betreuung.
Ohne eines dieser beiden Instrumente können selbst nahe Angehörige, wie etwa die volljährigen Kinder oder ein Ehepartner, in keiner Weise wirksam rechtsgeschäftlich für die/den Betroffene(n) tätig werden. Im Rahmen des Vortrages wird versucht, interessierten Bürgern eine Abgrenzung zwischen Vollmacht und Betreuung aufzuzeigen. Es werden Vor-, aber auch die Nachteile beider Möglichkeiten erläutert und besprochen. Keine Kursgebühr! Anmeldung erforderlich.


1 Nachmittag, 07.11.2018
Mittwoch, 15:00 - 16:30 Uhr
1 Termin(e)
Caritas Verband Ostallgäu
H100
Belegung: 
 (Plätze frei)