Das unruhige 17. Jahrhundert – Geburtsepoche des modernen Europas Die europäische Welt im Zeitalter des 30-jährigen Krieges


Vor 400 Jahren, am 23. Mai 1618, wurden die kaiserlichen Gesandten Graf Martinitz und Graf Slawata von aufgebrachten Vertretern der böhmischen Stände aus einem Fenster des Hradschin geworfen. Mit diesem sogenannten zweiten „Prager Fenstersturz“ begann der 30-jährige Krieg, der eine grundlegende Neuordnung von macht- und religionspolitischen Strukturen in Europa herbeiführte. Einher damit ging der Aufbruch von Seemächten wie den Vereinigten Niederlanden, Frankreich und  England zu den Küsten ferner Kontinente. Dieses Jahrhundert  möchten wir im Rahmen unseres Kurses begleiten. Dabei wollen wir nicht nur das Geschehen im Abendland, unter anderem in unserer engeren Heimat, sondern auch Entwicklungen in  Asien und Amerika betrachten. Wir  werden großen Gestalten dieses Jahrhunderts, unter anderem Gustaf II. Adolf von Schweden, Kardinal Richelieu, Kurfürst Maximilian I., Wallenstein, Oliver Cromwell und Ludwig XIV. begegnen. Ein Blick auf die Entwicklung der deutschen Literatur im 17. Jahrhundert soll das Bild der Zeit ergänzen.      
Kein Kurs in den Ferien sowie am Buß- und Bettag.
(Quelle des Bildes: Pollmann, Bernhard, Hermes Handlexikon. Daten der Geschichte. Eine Chronologie wichtiger Daten und Ereignisse der Weltgeschichte in Text und Bild, Düsseldorf 1983, S. 216.)


8 Abende, 07.11.2018 - 23.01.2019
Mittwoch, 17:00 - 18:00 Uhr
8 Termin(e)
Gerd Meyer
und Referenten
A120
Berufsschule Füssen, Dr.-Enzinger-Str. 7, 87629 Füssen, Raum 130, 1. OG
Kursgebühr:
30,00
Belegung: 
 (noch 2 Plätze frei)