Benedikt oder Gregor der Große - Wer schrieb die Benediktsregel?


Die Regula Benedicti wirkt seit dem Frühmittelalter als Grundgesetz klösterlichen Lebens in der abendländischen Kirche. Ihre maßvollen und nachhaltigen Vorschriften für das Leben in der Gemeinschaft zeugen von einer lebenserfahrenen und theologisch versierten Urheberschaft. Der heilige Benedikt, der der Tradition nach von 480 bis 547 n. Chr. gelebt hat, wird erst gegen Ende des 6. Jahrhunderts im zweiten Buch der Dialoge von Papst Gregor vorgestellt. Nach einer kritischen Untersuchung der Quellenlage hält es der Geschichtsprofessor Johannes Fried für wahrscheinlich, dass Gregor der Große (540-604 n. Chr.) selbst der Verfasser der Benediktsregel war.
Freier Eintritt für Schülerinnen und Schüler!


1 Abend, 17.07.2018
Dienstag, 19:00 - 20:30 Uhr
1 Termin(e)
Prof. Dr. Dr. h.c. Johannes Fried
A109
Barockkloster St. Mang, Colloquium, Lechhalde 3, 87629 Füssen
Eintritt an der Museumskasse:
5,00
Belegung: 
 (Plätze frei)
 

Facebook

Jetzt auch auf Facebook mit der jungen vhs!